Sprache auswählen

Hochwasser in NRW

Altstadt

Wegen des Starkregens und der Überflutungen Mitte Juli gibt es in einigen wenigen Teilen Nordrhein-Westfalens nach wie vor Einschränkungen. Betroffen sind insbesondere Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis) und der Kreis Euskirchen, Stolberg, Altena (Märkischer Kreis) sowie Teile des Rhein-Sieg-Kreises (Swisstal, Rheinbach, Lohmar, Meckenheim) und Teile Hagens. In allen anderen Landesteilen gibt es keine größeren Einschränkungen für Gäste. Einzelne Angebote können allerdings auch hier in Auswirkung der starken Regenfälle vorübergehend geschlossen oder gesperrt sein. Dies betrifft unter anderem Wander- und Radwege insbesondere entlang von Gewässern, aber vereinzelt auch Kultur- oder Freizeiteinrichtungen.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich vor Ihrer Reise über die aktuelle Lage an Ihrem Ziel zu informieren. Am besten fragen Sie direkt bei Ihrer Unterkunft oder dem Freizeitbetrieb, den Sie besuchen möchten, nach der aktuellen Lage – wegen verstärkter Anfragen zurzeit bevorzugt per Internet oder E-Mail. Auch viele Kommunen oder die örtlichen Tourismusorganisationen haben aktuelle Hinweise auf ihren Internetseiten.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Anreise außerdem, dass noch vereinzelt Bahnstrecken, Autobahnen und andere Straßen gesperrt sein können. Über Einschränkungen bei der Bahn informiert die kostenlose Hotline 08000-996633.

Wenn Sie den Menschen in den vom Unwetter und Überflutung betroffenen Regionen helfen möchten, können Sie das unter anderem mit einer Spende an die Aktion "NRW hilft" tun.

 

Spendenaktion

„Während in den meisten deutschen Regionen der Ferienbetrieb auf Hochtouren läuft, laufen in Teilen Nordrhein-Westfalens, Bayerns, Sachsens und in Rheinland-Pfalz die Aufräumarbeiten weiter. Viele touristische Betriebe, noch gebeutelt von der Pandemie, sind beschädigt oder stehen durch die Fluten vor den Trümmern ihrer Existenz. Mit einer Spendenaktion ruft der DEHOGA alle Hoteliers, Gastronomen, Touristiker und Partner der Branche zur Solidarität mit den Betrieben auf, die in den Hochwassergebieten betroffen sind. Spenden kannst Du unter dem Stichwort „Flutopferhilfe Gastgewerbe“ auf folgendes DEHOGA-Konto:

 

IBAN: DE58 1005 0000 0013 2222 44

BIC: BELADEBEXXX

 

In enger Abstimmung mit den Landesverbänden wird der DEHOGA Bundesverband dafür sorgen, dass die Spenden unverzüglich besonders betroffenen Hoteliers und Gastronomen zukommen.“

Warnung vor kaputten Wegen im Wald

Tief Bernd hat mit seinen gewaltigen Regenmassen auch zahlreiche Waldwege zerstört.
(Stand 21.07.2021)
LogoTouristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.  Verifizierter Partner  Explorers Choice