Teilen
Merken
Tour hierher planen
Reportage

Von Räubern, wilden Weibern und Frankenstein: Gruseln in Siegen-Wittgenstein

von Wiebke Hillen  · 22.10.2019 · Reportage · Siegen-Wittgenstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Foto: Rene Hirsch

Nebel hängt über den Tälern, dunstig steigt er über Flüssen und Wiesen auf. Unhörbar schlängelt er sich durch die schmalen Gassen der Altstadt, erobert den gesamten Ort und streift lautlos an den Fenstern vorbei. Nun ist auch der leichte einsetzende Regen zu erkennen, der sich nur schwach von den grauen Wolken abhebt. Mit einem Blick auf den Kalender fröstelt man und schaudert: Halloween steht vor der Tür.



Halloween kommt ursprünglich nicht aus den USA, sondern aus Irland. Das Fest wurde von den Kelten „Samhain” genannt und stand für das Ende der fruchtbaren Jahreszeit sowie die Nähe zum Reich der Toten. Daraus entstand dann das mittlerweile stark kommerzialisierte Halloween. Inzwischen steht das Fest auch bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland hoch im Kurs, während sich so mancher Erwachsener nur kopfschüttelnd nach den kostümierten Gestalten umsieht und am liebsten die Türklingel abstellt, damit er nicht von „Süßes oder Saures“-Rufen gestört wird. Auch wenn sich die Geister bei Halloween scheiden, bleibt ein gewisser Gruselfaktor zurück, der von den schaurigen Kostümen, dem ungemütlichen Wetter und den schnell dunkler werdenden Abenden herrührt.

Mit einem Nachtwächter im schaurigen Mittelalter

Wer sich in der dunklen Jahreszeit ein bisschen gruseln will, ist in Siegen-Wittgenstein gut aufgehoben. Schaurige Sagen, Gruselplätze und Führungen durch die nächtliche Landschaft sorgen für die eine oder andere Gänsehaut.

Eine Nachtwächter-Führung ist ein gelungener Anfang eines Gruselaufenthaltes in der Umgebung. Man begleitet einen mit Umhang, Hellebarde, Horn und Laterne ausgestatteten Nachtwächter durch die dunklen, verwinkelten Gassen der Altstadt. Im Mittelalter waren die Wächter während der Nachtruhe zuständig für Recht und Ordnung, sie warnten schlafende Bürger vor Feuer oder Dieben. Diese alte Tradition wird in Freudenberg, Hilchenbach und Siegen wiederbelebt und führt Besucher zurück in die Vergangenheit, in eine unsichere, rauere Welt voller Mythen und Sagen.

Stadtführung · Freudenberg

Freudenberg Nachtwächter-Führung

ab 4,00 €

1,50 Stunden
Begleiten Sie den Nachtwächter, wenn er sich mit Hellebarde, Horn und Lampe auf seinen abendlichen Rundgang durch die verwinkelten Gassen der ...
Anbieter:  Freudenberg WIRKT e.V. | Quelle:  Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Stadtführung · Hilchenbach

Nachtwächterführung

Wilhelmsburg
Termine
25.10., 19:00–22:00 Uhr
29.11., 19:00–22:00 Uhr
Voranmeldung erforderlich
Veranstalter: Stadt Hilchenbach | Quelle: Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

Gruselplätze in Siegen-Wittgenstein

Wer sich aus den Orten und Städten hinaus in die Natur traut, ist umgeben von gruseligen Plätzen, die ihre ganz eigenen Geschichten erzählen und den Wanderer mit einem Schaudern zurücklassen.

- Von Räubern und vom Sensenmann -

Nicht weit von Bad Laasphe mitten im Wald findet man die Teufelskanzel. Diese eindrucksvolle Felsgruppe ist ein schauriges Denkmal mystischer Geschichte. Überlieferungen zufolge befand sich hier vor den Zeiten des Christentums eine kultische Stätte. Richtig gruselig wird es hier in der Abenddämmerung, wenn man sich um die Felsen versammelt und einer aus der Gruppe die Geschichte vom Sensenmann erzählt. Hier wurde nämlich eine berüchtigte Räuberbande hingerichtet. Man erreicht die Teufelskanzel auf dem Mythen- und Sagenweg, auf dem man auch noch in den Genuss der Erzählung des wilden Jägers im Botzebachtal und der unglücklichen Gräfin Charlotte kommt.

Naturdenkmal · Bad Laasphe

Felsformation Teufelskanzel

Bad Laasphe
Teufelskanzel...  Für die einen eine eindrucksvolle Felsgruppe, für die anderen ein schauriges ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Wanderung · Bad Laasphe

Mythen- und Sagenweg

11.10.2010
mittel
12,8 km
3:30 h
333 hm
326 hm
9
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

- Von unheimlichen wilden Weibern -

Im südlichen Zipfel der Region Siegen-Wittgenstein findet man ein weiteres Naturdenkmal. Hohe Felszacken und höhlenartige Auswaschungen prägen die Felsgruppe, in der laut Legende die wilden Weiber wohnten.

Naturdenkmal · Siegerland-Wittgenstein

Wildweiberhäuschen

Siegerland-Wittgenstein
Am südlichen Rand von Oberdresselndorf in Richtung Rabenscheid lockt das Naturdenkmal ...
von Cornelia Oerter,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

Die kleinen braunen Gestalten mit zerzausten schwarzen Haaren machten den Bewohnern in der Umgebung das Leben schwer. Sie stahlen Eier und Schinken, Brot und Milch und ließen sich von den Menschen alles bringen, was sie brauchten. Wenn die armen Dorfbewohner einmal nicht wie gewünscht zu Diensten sein konnten, war die Rache fürchterlich. Im Dorf hat man sie zwar nie gesehen, aber „wenn der Sturm um die Scheiben fuhr, wenn schwarze Gewitter ihre grellen Blitze in das Tal schleuderten und der Donner unheimlich grollte, dann wusste man: Sie waren da.“

Niemand weiß, woher sie kamen und wohin sie gegangen sind, aber auch heute noch meint man ihre schlurfenden Schritte in stürmischen Nächten in den Straßen zu hören. Und wenn man sich abends am Wildweiberhäuschen aufhält, sollte man starke Nerven haben und kein Problem mit einer Gänsehaut – denn wer weiß, ob nicht genau in dieser Nacht die wilden Weiber zurückkehren.

- Auf der Spur von Frankenstein -

Wenn es ums Gruseln geht, muss man auch über Frankenstein und sein Monster sprechen. Nicht wenige Halloween-Kostüme nehmen sich das Monster aus Mary Shelleys Geschichte zum Vorbild. Was haben aber Mary Shelley und Frankenstein mit Siegen-Wittgenstein zu tun?

Ziemlich viel, denn Johann Konrad Dippel gilt als Vorbild für den Roman. Und dieser Mann, geboren auf der Burg Frankenstein im Odenwald, ist auf Schloss Wittgenstein gestorben und wurde in der evangelischen Laaspher Stadtkirche begraben. Dippel studierte Theologie, Medizin, Alchemie und Mystik und interessierte sich für die menschliche Seele. Als Mary Shelley 1814 den Rhein bereiste, soll sie einen Abstecher zur Burg Frankenstein gemacht haben. Dort ließ sie sich von Dippels Geschichte inspirieren und schrieb ein Jahr später den heute weltbekannten Roman. In Bad Laasphe soll Dippel immer noch in Vollmondnächten durch die Altstadt streifen, in dem Versuch, das nächste Monster zu erschaffen.

Schloss · Bad Laasphe

Schloss Wittgenstein

Bad Laasphe
Das ehemalige Residenzschloss der Grafen von Wittgenstein thront 470 m über den Dächern von Bad ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Historischer Stadtkern · Bad Laasphe

Historische Altstadt Bad Laasphe

Bad Laasphe
Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkäusern, Kopfsteinpflaster und ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

Noch mehr Orte zum Gruseln gefällig?


outdooractive.com User
Autor
Wiebke Hillen 
Aktualisierung: 22.10.2019


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Geschichte auf Karte entdecken

  • 9 Verknüpfte Inhalte
Vor der Nikolaikirche (Krönchen)
18.10., 22:00–23:30 Uhr
Voranmeldung erforderlich
Veranstalter: Gesellschaft für Stadtmarketing Siegen e.V. | Quelle: SIEGEN PULSIERT
Naturdenkmal · Bad Laasphe

Felsformation Teufelskanzel

Bad Laasphe
Teufelskanzel...  Für die einen eine eindrucksvolle Felsgruppe, für die anderen ein schauriges ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Wanderung · Bad Laasphe

Mythen- und Sagenweg

11.10.2010
mittel
12,8 km
3:30 h
333 hm
326 hm
9
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
11 Einträge |
aktualisiert 22.10.2019
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Schloss · Bad Laasphe

Schloss Wittgenstein

Bad Laasphe
Das ehemalige Residenzschloss der Grafen von Wittgenstein thront 470 m über den Dächern von Bad ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Historischer Stadtkern · Bad Laasphe

Historische Altstadt Bad Laasphe

Bad Laasphe
Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkäusern, Kopfsteinpflaster und ...
von Petra Markus,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Naturdenkmal · Siegerland-Wittgenstein

Wildweiberhäuschen

Siegerland-Wittgenstein
Am südlichen Rand von Oberdresselndorf in Richtung Rabenscheid lockt das Naturdenkmal ...
von Cornelia Oerter,   Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Stadtführung · Freudenberg

Freudenberg Nachtwächter-Führung

ab 4,00 €

1,50 Stunden
Begleiten Sie den Nachtwächter, wenn er sich mit Hellebarde, Horn und Lampe auf seinen abendlichen Rundgang durch die verwinkelten Gassen der ...
Anbieter:  Freudenberg WIRKT e.V. | Quelle:  Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
Stadtführung · Hilchenbach

Nachtwächterführung

Wilhelmsburg
Termine
25.10., 19:00–22:00 Uhr
29.11., 19:00–22:00 Uhr
Voranmeldung erforderlich
Veranstalter: Stadt Hilchenbach | Quelle: Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • 9 Verknüpfte Inhalte