Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Dotzlar-Hainbach-Schwarzegrube

· 1 Bewertung · Wanderung · Bad Berleburg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick nach Arfeld, Schwarzenau und das Hüttental
    / Blick nach Arfeld, Schwarzenau und das Hüttental
    Foto: Heidi Dickel, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Aussichtskanzel Dotzlar
    Foto: Heidi Dickel, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Blick auf die Burg Dotzlar
    Foto: Heidi Dickel, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
m 550 500 450 400 8 6 4 2 km
Ein Weg für die Sinne. Unglaubliche Weitblicke, idyllisch gelegenes Café und Natur pur machen die Rundtour ideal zum Kraft tanken.
mittel
Strecke 9,1 km
2:34 h
221 hm
221 hm
Sie starten durch das Wohngebiet, vorbei an einem alten Backhaus, dem Mittelpunkt des Ortes. Am Berg werden Sie mit einem Rückblick auf den Ort und die Burg Dotzlar belohnt. Auf der Aussichtskanzel des Premiumwanderwegs „Via Adrina“, eröffnet sich einen Weitblick zur Burg und weiter auf den Rothaarkamm und auf der anderen Seite blicken Sie zu den Ortschaften Arfeld und Schwarzenau, bis hin zum Hüttental. Das Hüttental hat um 1700 Geschichte geschrieben, hier siedelten sich die Pietisten an. Sie wohnten in einfachen und ärmlichen Hütten, so entstand der Name „Hüttental“. Ihre Mitglieder wurden in der Eder getauft. Die Eder schlängelt sich durch die Ortschaften bis in den Edersee und dann in die Weser. Danach erreichen Sie das idyllisch gelegene Café Hainbach. Der Bauernhof den man unten im Mühlbachtal sieht züchtet das selten gewordene Wittgensteiner Höhenvieh, die Tiere sehen Sie auf den Wiesen grasen. Bleiben Sie unterwegs stehen und genießen Sie die Weitblicke. Bevor es um den Blosenberg rum geht hat man einen Blick auf den Golfplatz in Sassenhausen. Beim umrunden des Naturschutzgebiets „Großer Keller“ lassen sich mit viel Glück in der Wacholderheide seltene Tierarten, wie z.B. den Neuntöter beobachten. Beeindruckend sind hier auch die riesen Fichten mit ihrem dicken Stamm und den außergewöhnlichen Wüchsen. Vorbei am Grenzstein, der die Grenze der Grafschaften "Wittgenstein-Berleburg (WB)" und "Wittgenstein-Wittgenstein (WW)" auch Hohenstein (Laasphe) aufzeigt. Bevor es zurück ins Dorf geht, kommt man am Gedenkstein vorbei, wo einst durch Wilderers Hand der fürstliche Waldwärter Friedrich Kroh aus Dotzlar starb. Im Dorf angekommen findet man eine kleine Kapelle aus dem 1300 Jahrhundert vor, die den Abschluss der Wanderung macht. Mitten über die Wiese gelangt man zurück zum Parkplatz.

Autorentipp

 Gönnen Sie sich eine Pause im Café Hainbach. Selbst gebackenen Kuchen und ein Erfrischungsgetränk stärken Sie für den weiteren Weg.
Profilbild von Heidi Dickel
Autor
Heidi Dickel
Aktualisierung: 28.10.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
573 m
Tiefster Punkt
426 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz an der Eichenstraße in Bad Berleburg Dotzlar (425 m)
Koordinaten:
DD
51.017784, 8.413942
GMS
51°01'04.0"N 8°24'50.2"E
UTM
32U 458892 5651966
w3w 
///anreize.deckte.dringend

Ziel

Parkplatz an der Eichenstraße in Bad Berleburg Dotzlar

Wegbeschreibung

Sie starten Ihre Rundtour am Parkplatz in der Ortsmitte von Bad Berleburg-Dotzlar. Sie überqueren an der Ampel die Hauptstraße L718 und folgen rechts der Fliederstraße bis zur Dotzlarer Hauptstraße L553. Diese überqueren Sie und gehen gegenüber in die Eisbachstraße. Der Teerstraße folgen Sie linker Hand bis zur Aussichtskanzel der Via Adrina. Über den Schotterweg geht es bergab zur Straße und dann rechts. Nach wenigen Metern biegen Sie wieder rechts ab. Dem Weg folgen Sie bis zum Café Hainbach, wo es sich lohnt einen Zwischenstopp einzulegen. Ab jetzt folgen Sie dem Wanderweg, mit dem Wanderzeichen: schwarzer Hintergrund und weißem kleiner als Zeichen für ca. 2,5 Km bis zur zweiten Kreuzung. Hier wandern Sie den Weg scharf rechts weiter. Auf diesem Weg bleiben Sie, überqueren die erste Kreuzung. Bei dem nächsten Abzweig halten Sie sich links. Dann geht es zum Naturschutzgebiet „Großer Keller“. Mit Blick auf die Wacholderheide geht es rechts den Zaun entlang, dem Sie bis zur nächsten Informationstafel folgen. Geradeaus weiter wandern Sie steil bergab und an der nächsten Kreuzung rechts weiter bergab bis zur Asphaltstraße. Dieser folgen Sie vorbei an einem Holzschuppen weiter Richtung Dotzlar bis zur Hauptstraße. Überqueren Sie beim Dorflädchen die Straße und biegen gegenüber in die Burgstraße ein bis zur kleinen Kapelle. Hier gehen Sie scharf rechts und nach ca. 200 m links leicht bergan. Nach 250 m geht ein Weg rechts über die Wiese nach unten bis zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über die L718 Ortsdurchfahrt Dotzlar

Parken

Bei der Ampel auf der Laubrother Straße am Abzweig zur Eichenstraße befindet sich ein großer Parkplatz.

Koordinaten

DD
51.017784, 8.413942
GMS
51°01'04.0"N 8°24'50.2"E
UTM
32U 458892 5651966
w3w 
///anreize.deckte.dringend
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Christa Münker
10.05.2020 · Community
... soll natürlich heißen : ist OHNE GPS nicht leicht zu finden. Auch auf der Wandertafel am Startpunkt ist leider kein Hinweis auf diesen schönen Weg zu finden.
mehr zeigen
Christa Münker
10.05.2020 · Community
Eine wunderschöne Runde ... sie hätte auch ein eigenes Wanderzeichen verdient ... ist sonst GPS nicht leicht zu finden. Daher leider nur 4 ★.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,1 km
Dauer
2:34 h
Aufstieg
221 hm
Abstieg
221 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.