Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

F4 - Hohenhain-Wildenburger Land

Wanderung · Siegerland-Wittgenstein · Heute geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wegeführung
    / Wegeführung
    Foto: Pauline Coroly, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • / Wildenburg von unten
    Foto: Konrad Dietershagen, Friesenhagen
  • / Wegeführung
    Foto: Pauline Coroly, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
m 450 400 350 300 8 6 4 2 km Aussichtspunkt Hammerhöhe
Dieser Rundwanderweg führt und von Hohainhain aus durchs Wildenburger Land, vorbei an herrlichen Aus- und Einblicken.
Heute geöffnet
mittel
Strecke 9,9 km
2:50 h
163 hm
163 hm
Der Wanderweg ist teils sehr robust und in einem Teilstück zeitweise auch nass. Daher ist gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung zu empfehlen. Der Weg entspricht den topografischen Gegebenheiten des Siegerlandes.

Autorentipp

Zu Beginn oder Ende der Wanderung bietet sich das Café Restaurant "Alte Schanze" unweit des Wanderparkplatzes an.
Profilbild von Pauline Coroly
Autor
Pauline Coroly
Aktualisierung: 10.11.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
425 m
Tiefster Punkt
308 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz Hohenhain "Schlagsberg" (420 m)
Koordinaten:
DD
50.910265, 7.853064
GMS
50°54'37.0"N 7°51'11.0"E
UTM
32U 419365 5640472
w3w 
///bezahlen.dabei.vergraben

Ziel

Wanderparkplatz Hohenhain "Schlagsberg"

Wegbeschreibung

Wir starten gegen den Uhrzeigersinn am Wanderparkplatz „Schlagsberg“ Ortseingang Hohenhain von Freudenberg kommend. Von hieraus wandern wir dem Wegezeichen F4 entlang zum Ortseigang und biegen rechts in den „Alter Schanzenweg“ ein. Weiter geht es in die Dorfmitte.

An der Römerhagener Straße erblicken wir die erste Sehenswürdigkeit der Wanderung. Die unter Denkmalschutz stehende Fachwerkgiebel des zweitältesten Hauses von Hohenhain, erbaut 1795.

Die Straße „Zum Bohnengarten“ gehen wir weiter bis zur Gemarkungsgrenze Hohenhain. Vor dem Wald biegen wir links in den Feld- und Waldweg ein. Hier hat man einen schönen Ausblick auf Hohenhain.

Am Ende dieses kleinen Hohlweges biegen wir halblinks in den breiten Waldweg ein. Kurz darauf verlassen wir Nordrhein-Westfalen und überqueren die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz.

Dieser Weg schlängelt sich am Berg entlang. Unterwegs haben wir herrliche Ausblicke auf die Wildenburg und weiter bis ins Bergische Land.

Kurz vorm Ende des Weges steht ein Hochsitz, ca. 50 m vorher geht ein kleiner Pfad durch das Fichtenwäldchen bergab. Unten angekommen überqueren wir den Grünebach. Danach halten wir uns links. Oben auf der rechten Seite erahnen wir den Hof „Heiligenborn“.

Im weiteren Verlauf sehen wir eine kleine Klamm, die besonders im Winter bei Eis und Schnee einen bizarren Einblick erlaubt. Einige Meter weiter sehen wir auf der linken Seite eine hohe Felskante, genannt „Die Kanzel“. Der Erzählung nach soll dieser Platz oben im frühen Mittelalter eine Kult- und Opferstelle gewesen sein.

Der Weg führt uns weiter bis zur nächsten Wegegabelung. Wir wandern den rechten Weg bergauf. Oben angekommen sehen wir auf der rechten Seite etwas im Wald versteckt: eine alte Wallanlage aus der Zeit des Brüder- und Hille- Weges. Weiter führt der Weg bis zur nächsten Wegekreuzung. Hier gehen wir nach links Richtung Wildenburg-Bahnhof. Dort besteht die Möglichkeit, beim „Maulwurf“ eine Rast einzulegen.

Von hier geht es weiter über die Hauptstraße geradeaus bergauf bis zur Wildenburg. Wieder unten im Tal auf der Hauptstraße angekommen, gehen wir rechts bis zum Ortsaugang von Wildenburg .

Kurz hinter der Brücke gehen wir scharf links in einen kleinen Waldpfad. Diesen Pfad gehen wir bis zu einer Wegekreuzung. Wir wandern weiter, nach einem kurzen Linksschwenk steil bergauf.

Nachdem wir über den Bergrücken wieder im Tal angekommen sind, gehen wir wieder rechts bergauf. Nach ca. 200 m biegen wir links in den Waldweg ein. Diesem folgen wir bis zum Radweg. (Wer sich traut, kann auch unten durchs Tal wandern. Dieser Teil der Strecke ist allerdings in stückweise sehr nass.) Oben auf dem Weg angekommen, gehen wir links zum Radweg. Die Schönheit der Natur entschädigt uns für die Strapazen. Wer genügend Zeit mitbringt, kann unzählige Pflanzen und Tiere bewundern.

Wir gehen weiter Richtung Hohenhain, vorbei am alten Bahnhof. Nach knapp 100 m treffen wir auf den „Englischen Garten“. Hier besteht die Möglichkeit, je nach Öffnungszeit, nach der Wanderung den Durst zu löschen oder auch einen kleinen Imbiss zu sich zunehmen.

Die Wanderung geht weiter bergauf dem Ziel entgegen. Im Ort angekommen besteht nun die Möglichkeit im Café Restaurant „Alte Schanze“ eine wunderschöne Wanderung ausklingen zu lassen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Ab Siegen Hbf/ZOB mit der Linie R38 / R37 Freudenberg ZOB, Freudenberg- Hohenhain Linie L151 Hohenhain Ort; 200m zurück Start und Ziel.

Ab Olpe oder ab Wenden mit der Linie R42 bis Haltestelle Hohenhain; 200m bis Start und Ziel.

Ab Morsbach mit der Linie 276A bis Haltestelle Hohenhain; 200 m bis Start und Ziel.

Anfahrt

A45 Abfahrt Freudenberg bis Freudenberg Zentrum, Richtung Morsbach, Stadtausgang Richtung Hohenhain: Ortseingang Hohenhain Wanderparkplatz. Start und Ziel.

Parken

Der Wanderparkplatz bietet kostenfreie Parkmöglichkeiten und direkten Zugang zur Wegeführung

Koordinaten

DD
50.910265, 7.853064
GMS
50°54'37.0"N 7°51'11.0"E
UTM
32U 419365 5640472
w3w 
///bezahlen.dabei.vergraben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Der Wanderweg ist teils sehr robust und in einem Teilstück zeitweise auch nass. Daher ist gutes Schuhwerk und angepasste Kleidung zu empfehlen. 

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
Heute geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,9 km
Dauer
2:50 h
Aufstieg
163 hm
Abstieg
163 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.