Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Grubengelände Littfeld - Naturerlebnisweg östlich von Kreuztal-Littfeld

· 2 Bewertungen · Wanderung · Siegerland-Wittgenstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V Verifizierter Partner 
  • Halden im Grubengelände Littfeld
    / Halden im Grubengelände Littfeld
    Foto: Ursula Siebel
  • / Karte Grubengelände Littfeld
    Foto: Natalia Jaworski, Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest e.V
m 700 600 500 400 7 6 5 4 3 2 1 km
Nur wenige Pflanzenarten vertragen einen hohen Metallgehalt im Boden. Auf dem ehemaligen Grubengelände bei Littfeld blühen Überlebenskünstler auf. Hier wurde über Jahrhunderte Eisenerz gefördert.

mittel
7 km
2:10 h
206 hm
206 hm
Zwischen den alten Bergmannsdörfern Littfeld und Müsen liegt das Gelände der ehemaligen Gruben Anna, Heinrichssegen, Altenberg und Viktoria, die allesamt dem Müsener Bergbaurevier angehörten. Dieses war zeitweise einer der bedeutendsten Eisenlieferanten Deutschlands. Obwohl die Metallgewinnung auf dem Grubengelände in Littfeld 1965 eingestellt wurde, sind die Halden bis heute noch weitgehend unbewaldet, da sich im Boden diverse Metalle befinden. Sie werden in höheren Konzentrationen nur der spezialisierten Galmei-Vegetation toleriert, deren Vertreter in Littfeld Hallers Grasnelke und das Aufgeblasene Leimkraut sind. Wenn diese im Juni blühen, schmücken auch Gefleckte Kabenkräutern die Straße zwischen Müsen und Littfeld.

Umgeben sind die Gruben von ausgedehnten Wäldern, aus zahlreiche Amphibien im Frühjahr zu ihren Laichgewässern wandern. Auch der seltene Kammmolch lebt hier. Er ist unser größter heimischer Molch und hat seinen Namen wegen des hohen, gezackten Rückenkamms während der Paarungszeit. Sein Vorkommen ist mit ein Grund dafür, dass das Gebiet als Schutzgebiet von europäischer Bedeutung ausgewiesen wurde.

Autorentipp

Besonders im Juni zeigt sich das Gebiet von seiner schönsten Seite, wenn neben den blühenden Galmei-Pflanzen der große Grubenweiher mit den leuchtend gelben Blüten der Teichrosen und Schwertlilien geschmückt ist und an der Müsener Straße die Orchideen blühen!
Profilbild von Holger Krafft, Katharina Wrede
Autor
Holger Krafft, Katharina Wrede
Aktualisierung: 06.07.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
545 m
Tiefster Punkt
375 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Ein Faltblatt zum Gebiet können Sie unter www.biologische-station-siegen-wittgenstein.de herunterladen.

Tiefer eintauchen in die Bergbaugeschichte der Region können Sie in der Heimatstube von Littfeld und im Bergbaumuseum und Schaubergwerk in Müsen.

Start

Wanderparkplatz auf dem Altenberg zwischen Müsen und Littfeld (478 m)
Koordinaten:
DG
51.000378, 8.018254
GMS
51°00'01.4"N 8°01'05.7"E
UTM
32U 431112 5650325
w3w 
///bahnsteigen.zeugnis.meist

Ziel

Wanderparkplatz auf dem Altenberg zwischen Müsen und Littfeld

Wegbeschreibung

Direkt am Wanderparkplatz Altenberg stoßen Sie auf eines der bedeutendsten Bodendenkmäler Südwestfalens: Die Bergbauwüstung Altenberg. Hier können Sie anhand von anschaulichen Tafeln einen guten Eindruck einer mittelalterlichen Bergbausiedlung bekommen. Im weiteren Verlauf schlägt der Weg einen Bogen durch die angrenzenden Wälder. Schließlich erreichen Sie das Kernstück des Schutzgebietes mit seinem Haldengelände, von wo aus Sie bergauf wieder zum Parkplatz gelangen.



Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Sie können mit dem Zug bis zum Bahnhof Littfeld fahren und von dort aus zu Fuß ca. 1,2 km auf der Straße nach Müsen bis zum Grubengelände laufen. 

Anfahrt

Der beste Ausgangspunkt für eine Rundwanderung ist der Wanderparkplatz auf dem Altenberg zwischen Müsen und Littfeld. Er liegt genau auf dem Bergsattel zwischen den Ortschaften (im Winter ist diese Straße gesperrt). Alternativ können Sie, falls Sie vom Bahnhof Littfeld kommen, direkt am Grubengelände den Rundweg beginnen.

Adresse für Navigation: Müsener Straße 56a, 57223 Kreuztal-Littfeld
GPS (UTM): 32 U 430050 5650848
Google-Koordinaten: 51.005099, 8.003042

Parken

Wanderparkplatz auf dem Altenberg zwischen Müsen und Littfeld.

Koordinaten

DG
51.000378, 8.018254
GMS
51°00'01.4"N 8°01'05.7"E
UTM
32U 431112 5650325
w3w 
///bahnsteigen.zeugnis.meist
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Buch „Naturschätze Südwestfalens entdecken“ (ISBN: 9783000481215)

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Kreuztal, 1:25.000. mr-kartographie, ISBN 9 783000329579, Preis: 5,50 €

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Für die Wanderung ist festes Schuhwerk anzuraten. Da es entlang des Weges keine Einkehrmöglichkeiten gibt, sollten sie ausreichend Proviant einpacken.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Carsten ROTH
17.06.2018 · Community
Schöne Route....einziger Nachteil...Rückweg vom Tal zum Altenberg führt die Route ca 1.5 km an einer normal befahren Straße entlang....
mehr zeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7 km
Dauer
2:10h
Aufstieg
206 hm
Abstieg
206 hm
Rundtour botanische Highlights kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.