Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Kreuztaler Zugangsweg zum Rothaarsteig

Wanderung · Siegen-Wittgenstein · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wanderung in Siegen-Wittgenstein: Kreuztaler Zugangsweg zum Rothaarsteig
    / Wanderung in Siegen-Wittgenstein: Kreuztaler Zugangsweg zum Rothaarsteig
    Video: Outdooractive
  • Schutzhütte Nähe Wolfsbornquelle
    / Schutzhütte Nähe Wolfsbornquelle
    Foto: Michael Häusig, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • Mobiliar bei der Wolfsbornquelle
    / Mobiliar bei der Wolfsbornquelle
    Foto: Michael Häusig, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • Schutzhütte und Vesperinsel Lichtenhardt
    / Schutzhütte und Vesperinsel Lichtenhardt
    Foto: Michael Häusig, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • Aussicht Panoramabank durchs Ferndorftal
    / Aussicht Panoramabank durchs Ferndorftal
    Foto: Michael Häusig, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
  • Herbstzeit
    / Herbstzeit
    Foto: Michael Häusig, Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Kulturbahnhof Kreuztal

Vom Kulturbahnhof Kreuztal bis zur Ginsberger Heide - eine abwechslungsreiche Streckentour über die Höhen  des Ferndorftals

geöffnet
mittel
14,7 km
4:14 h
441 hm
114 hm

Die Route vom Kulturbahnhof Kreuztal bis  zur Ginsberger Heide ist eine Tageswanderung, die  in etwa 4 - 5 Stunden beansprucht. Sie weist abwechslungsreiche Streckenführungen, Waldbilder und Aussichten auf. Entlang des Weges sind ausreichend und zum großen Teil neue  Wanderwegeeinrichtungen vorhanden. Insbesondere  die  "Wolfsbornquelle" an einem Wegekreuz oberhalb von Kredenbach lädt zum Verweilen ein. An der Panoramabank, die ein wenig abseits der Hauptroute liegt, hat man einen unvergleichlich schönen Ausblick über das Ferndorftal und  zum Kindelsbergmassiv. Sehr schön ist auch  die Passage entlang der "Ruckersfelder Höhe", der sich unmittelbar der "Kulturhistorische Lernpfad" anschliesst. Von hier ist es noch ein Stück bis zur  Kronprinzeneiche. Noch ein Teilstück  bergan und man befindet sich auf  der Ginsberger Heide, wo  sich das Hotelrestaurant Rompf unbedingt für  eine  Einkehr  empfiehlt. Von  der  Ginsberger Heide aus kann man dann seine Wanderung  auf dem  Rothaarsteig fortsetzen.

Autorentipp

"Aussicht Panoramabank" , "Rast an der Wolfsbornquelle", "Ruhebank zwischen Wolfsbornquelle  und  Wanderparkplatz Kredenbacher Höhe,

"Ruckersfelder Höhe"

outdooractive.com User
Autor
Michael Häusig
Aktualisierung: 14.03.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ginsberger Heide, 604 m
Tiefster Punkt
Kulturbahnhof Kreuztal, 274 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Kulturbahnhof Kreuztal

Sicherheitshinweise

Es müssen dreimal Straßen (Landesstraßen und Bundesstraße) überquert werden. Hier ist große  Vorsicht geboten!

Ausrüstung

Normales Wanderequipement

Weitere Infos und Links

Auf der Ginsberger Heide die Ginsburg besuchen!

Start

Kulturbahnhof Kreuztal (274 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.956183, 7.992120
UTM
32U 429211 5645435

Ziel

Ginsberger Heide

Wegbeschreibung

Vom Kulturbahnhof Kreuztal ausgehend läuft man die  Bahnhofstraße  entlang  und überquert an einer der beiden Ampelanlagen die Hauptstraße. Man folgt dem kurzen  Anstieg zwischen Feuerwehrgerätehaus und  Baubetriebshof. Man verlässt auf der Kuppe  den Teerweg und geht geradeaus in den Waldweg hinein. Der Weg führt sich oberhalb des Sportplatzes Kreuztal weiter bis zum Spielplatz Vorm Berge. Hier dem Wanderzeichen folgen bis oberhalb der Reitanlage Mühlenweg. Der Weg führt immer weiter nach oben in den Wald. Dort stößt man auf eine t-förmige Wegegabelung, an der man sich scharf rechts hält Richtung Schützenheim. Vor dem Schützenheim sofort den Weg nach links oben nehmen. Dann den Weg rechter Hand nehmen, der weiter bergauf führt. An der nächsten Wegekreuzung (llinks liegt der Wasserbehälter) läuft man weiter geradeaus. Nach ca. 250 m kommt ein Weg von links. Diesen geht man soweit zurück  bis man die Panorambank  erreicht und  die  Ausblicke über das Ferndorftal genießen  kann. Dann läuft man den Weg wieder zurück und  an  der  Gabelung  links wieder auf den Zugangsweg. An einer kleinen Wegekreuzung biegt der Weg halblinks in den Wald ab und er  führt  den Wanderer leicht bergan und  vorbei an imposanten Grenzeichen. Am Ausgang des Pfades findet sich der Rastplatz Wolfsbornquelle. Hier kann man sich wunderbar erfrischen. Bei Schlechtwetter kann man sich bei der Schutzhütte  unterstellen. Bei der nachfolgenden Wegekreuzung  hält man sich geradeaus  und läuft weiter bis zum Wanderparkplatz Kredenbacher Höhe. Dazwischen sollte man jedoch noch einmal eine kurze Verschnaufpause auf einer  einmalig gestalteten Ruhebank  Platz nehmen. An der Kredenbacher Höhe  überquert man die L729 (Achtung: Kurvenbereich und  relativ hohes  Verkehrsaufkommen!). Dann geht es geradewegs auf dem Weg weiter bis "Lichtenhardt" (hier: Schutzhütte und  Vesperinsel)  und vorbei  an "Hof Buchen" zum Parkplatz "Oberndorfer Höhe". Auch hier muss die  Landesstraße überquert werden (bitte Vorsicht walten lassen!). Man biegt in einen kleinen Pfad ein und  kommt dann unmittelbar auf den Weg, der weiter bis zur  "Ruckersfelder Höhe" führt. Dem Weg, der eine herrliche  Aussicht begleitet, folgt man solange, bis sich links der Kulturhistorische Lernpfad nach oben in den Wald schlängelt. Diesen Pfad läuft man solange weiter bis man auf eine  Wegekreuzung  trifft. An dieser Wegekreuzung hält man sich nach links und läuft weiter in Richtung des Hochbehälters, der sich oberhalb der Ortschaft Grund  befindet. Etwas  vor dem Hochbehälter geht ein Pfad rechts nach oben. Diesen läuft man solange weiter bis man zur  Kronprinzeneiche  gelangt. Hier ist die recht stark befahrene Hauptstraße  zu überqueren, so dass hier oberste Vorsicht  geboten ist. Dann folgt man der  Markierung links in den Wald hinein. Ein Stück  bergan und man ist am Ziel auf der Ginsberger Heide.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus sehr gut erreichbar.

Anfahrt

Kreuztal ist Mittelpunkt des nördlichen Siegerlandes, an den Bahnstrecken Hagen-Siegen und Marburg-Siegen gelegen, außerdem der Knotenpunkt dreier Bundesstraßen (B54, B508, B517) und der Landesstraße 908. Über die Hüttentalstraße  (HTS/B54) bestehen direkte Anbindungen bei der AS Siegen (15 km) an die BAB 45 (Richtung Frankfurt und Dortmund) sowie am AK Olpe-Süd (13 km) an die BAB 45 (Richtung Frankfurt und Dortmund) sowie die BAB 4 (Richtung Köln).

Parken

Parkplätze beim Kulturbahnhof Kreuztal

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Flyer  "Zubringerweg Rothaarsteig" - Stadt Kreuztal Tourismus

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Kreuztal

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
4:14 h
Aufstieg
441 hm
Abstieg
114 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.